Fußbodenheizungen werden mit Energie sparender Niedertemperatur betrieben. Da der gesamte Fußboden als große Heizfläche fungiert, kommt dieses System mit einer geringen Heizwassertemperatur aus. Im Schnitt mit ca. 30°C. Und da die Wärme sich so schön gleichmäßig über den Raum verteilt, fühlen Sie sich bei 20°C Raumtemperatur so wohl wie in einem konventionell beheizten Raum mit 22°C.
Unterm Strich ein doppelter Spareffekt. Die insgesamt niedrige Temperatur im System minimiert die Wärmeverluste, das spart Energie und Kosten. Und auch das "persönliche Wärmeerlebnis" senkt die Kosten, denn bereits eine um 1°C niedrige Raumtemperatur bedeutet ca. 6% Energieersparnis.
Moderne Heizungsanlagen sind heute äußerst effizient, damit diese Hohe Leistungsausbeute auch bestehen bleibt, sind die 3 Punkte im Heizungswasser zu beachten.

  • Salze – Leitfähigkeit, schlecht bei Sauerstoffeintrag
  • Kalk – ist bei Ablagerung ein Effizienzkiller und verkürzt die Nutzdauer
  • Der Säuregehalt – ist der PH-Wert außerhalb der Grenzwerte, wird die Anlage geschädigt.

Diese Punkte werden von uns bei der Heizungserneuerung berücksichtigt.